Ausführliches Review zur Schneidbox

Buche, Nussbaum & Kunststoff

Dieses Review habe ich ursprünglich für den GSV verfasst. Der Vollständigkeit halber habe ich mich aber entschieden, dieses hier auch nochmal zu veröffentlichen.

Ich möchte euch ein kleines Review zur Schneidbox schreiben. Ich hoffe es gefällt euch. Viel Spaß!

Einleitung

Vielleicht hat es der ein oder andere mitbekommen gehabt, dass ich vor einiger Zeit hier im Forum zu meinen neuen Messern ein entsprechendes Schneidbrett gesucht habe. Bei diversen Kochkursen habe ich Schneidbretter, ähnlich der Cleenbo und Continenta, gesehen und war direkt davon angetan, dass es hier ein Fach für Abfälle gibt. Sowas wollte ich auch!

Allerdings bekommen diese Schneidunterlagen oft schlechte Bewertungen bei Amazon, da sich diese verziehen. Oftmals konnte die Schublade nicht mal mehr verwendet werden, weil so stark verzogen. Das wollte ich in keinem Fall! Mir waren schon vor einiger Zeit die Schneidbretter von Cuttworxs aufgefallen, welche mir gut gefallen haben. Aber mal ehrlich, der Preis ist wirklich utopisch in meinen Augen. Klar, Entwicklung, Material kosten Geld und dran verdienen muss man auch. Allerdings finde ich dennoch, diese Teile sind überteuert und dann in der Handhabung nicht mal sehr praktisch (z.B. der untergestellte GN-Behälter).

Auch war meine Wunschliste für die neue Schneidunterlage schon recht ausgeprägt:

  • auf jeden Fall mit Box für Abfälle
  • ein Kunststoffbrett wäre gut
  • am besten in Schwarz
  • etwas erhöht, damit angenehmer zu Arbeiten
  • mit Saftrille im Brett

So habe ich also hin und her geschaut und mit Tipps im Forum geholt. Bis mich @hofmar auf die Schneidbox von schneidebrett-experte.de aufmerksam gemacht hat. Anfangs war ich auch hier etwas skeptisch. Erster Eindruck war, super verarbeitet, aber irgendwie wollte mir das Prinzip noch eingehen. Ich war kurz davor, alles wieder einzupacken und zurück zu senden. Aber zum Glück tat ich es nicht! Ich wollte es wirklich nicht mögen, aber dann fand ich es auf einmal ganz toll, als ich damit etwas gespielt habe. Und jetzt bin ich sehr Glücklich, dass ich die Schneidbox gekauft und behalten habe!

Da ich eben diese Probleme mit der Suche nach einem Schneidbrett und nach Erhalt der Schneidbox hatte, habe ich mich entschieden ein Review zu schreiben. Als ich die Fotos fertig hatte, habe ich gesehenen, dass unser liebster @Admin bereits vor gut sieben Jahren einen Bericht geschrieben hat. Da sich aber ein paar Dinge geändert haben (könnten) und ich auch die anderen Bretter (außer Bambus) habe, entschied ich das Review dennoch zu verfassen. Und hier ist es!

Auswahl

Bei der Schneidbox gibt es ganz verschiedene Bretter. Die Unterkonstruktion ist aber immer gleich. Es gibt neben Kunststoff- noch Bambus-, Eiche- und Nussbaumbretter. Bei Bambus besteht immer die Gefahr, dass sich Fasern aufstellen und sogar ins Essen wandern, da dies eben nur ein geklebtes Material ist. Auch gilt Bambus im Vergleich eher als schlechtere Wahl für Messer. Hier gilt Eiche und Nussbaum als die besser Wahl. Deswegen war Bambus für mich persönlich von Anfang an nie eine Option.

Da es im Shop auch Sets mit Holz- und Konststoffbrett gibt, entschied ich mich direkt für ein solches, zusammen mit Eiche. Auch wenn es leider nur weißen Kunststoff zur Auswahl gibt, und nicht wie eigentlich anfangs von mir gewünscht in schwarz. Aber gut, dafür habe ich hier zusätzlich noch Holz und kann tauschen. Zusätzlich hat mir aber auch Nussbaum sehr gut gefallen und ich konnte mich nicht entscheiden. Also habe ich ein solch einzelnes Brett auch noch mitbestellt!

Was ich noch ziemlich klasse finde, ist eine Wandhalterung,welche es für die Schneidbox gibt. Ich überlege noch mir diese zu bestellen. Damit könnte ich diese zum lagern noch schön an der Wand in der Küche verstauen. Aber da muss ich mit der Göga noch mal sprechen!

Eindruck & Verarbeitung

Es gibt keine Diskussion: die Verarbeitung ist super! Die Bretter sind sehr sauber und maschinell gearbeitet. Die Logos in den Holzbrettern sehen gelasert oder wenigstens filigran gefräßt aus, also auch sehr sauber und genau. Im alten Review von vor sieben Jahren sahen diese noch eingebrannt aus. Am Metall steht kein Grat über und das Plastik macht einen sehr wertigen Eindruck. Ich habe es nicht getestet, aber ich würde mich doch sehr wundern, wenn hier irgendwas kaputt gehen würde, wenn man es fallen lässt. Auch sieht man keinerlei Stellen vom Spritzguss des Kunststoffes. Wirklich sehr sauber und stabil gearbeitet.

Alle Bretter und Kanten sind gerundet, hier ist keine Ecke, die nicht überlegt aussieht. Selbst die Saftrillen sind sehr sauber gearbeitet und schön gerundet. Fühlt sich tatsächlich toll an. Man merkt auch direkt, die Bretter sind massiv! Das sind keine Leichtgewichte. Selbst das Kunststoffbrett hat ein ordentlich wertiges Gewicht und glaubt mir, da biegt man nichts dran. Die Holzbretter sind ebenfalls dick genug, dass man diese in Zukunft auch noch ein paar mal abschleifen kann, wenn man denn möchte. Hinzu kommt die wirklich schöne Verpackung und Aufmachung. Direkt in jedem Karton wird man mit einem Zettelchen begrüßt, überall liegen Anleitungen bei und selbst bei jedem Zubehör liegt immer eine kleine, nette und persönliche Beschreibung bei. Ich mag sowas!

Gewichte der Bretter im Vergleich

  • Eiche: 2,34 kg
  • Nussbaum: 1,92 kg
  • Kunststoff: 2,17 kg

Was mir vor dem Kauf gar nicht aufgefallen war: es gibt direkt kostenloses Pflege-Zubehör für die entsprechenden Bretter dabei! So lag dem Eichenbrett ein Fläschchen mit Pflegeöl und einem kleinen Tuch bei. Bei dem Kunststoffbrett hingegen liegt ein Schleifschwamm bei, mit welchem man das Brett wieder aufbereiten kann, wenn es einmal sehr stark benutzt ist. Wie gesagt, ich hatte das vor dem Kauf nicht gewusst, aber mit Speck fängt man Mäuse! Da ich es nicht gesehen hatte, habe ich mir noch ein großes Fläschchen mit Pflegeöl dazu bestellt. Auch hier lag wieder ein netter kleiner Zettel bei. Sowas ist selten heute, finde ich sehr schön!

Einziger Wermutstropfen hier, sind die Gummifüße. Diese passen für mich nicht ganz ins Bild. Diese haben zwar eine sehr gute Haftung und sitzen fest, aber diese sind geklebt und sehen nicht so gut verarbeitet aus, wie der Rest der Box. Zum anderen haben die Bretter, wenn diese eingelegt sind, nach links und rechts etwas zu viel Spiel für meinen Geschmack. Es ist jetzt nicht so dass es wackelt, aber ich denke hier könnte man die Nut in der Metallschiene etwas kleiner machen, das dies nicht mehr so stark ausfällt. Natürlich ist das meckern auf sehr hohem Niveau, es fällt mir aber auf.

Funktion

Klar, der große Clou bei der Schneidbox sind natürlich die Schubladen. Hiervon gibt es insgesamt vier Stück auf zwei Seiten. An der linken Seite die große Schublade, welche ich für Abfall nehme. Auf der anderen Seite drei kleine Fächer, in welche ich mein Schnittgut schiebe. Das tolle hieran ist, dass diese Schalen ineinander greifen und man beim raus ziehen immer direkt die nächste Schale parat hat. Eine super praktische Idee. Alle Schubladen rasten auch in ihren Endpositionen ein, sodass nicht einfach so rausrutschen kann. Sollte einem die Aufteilung links-rechts nicht gefallen, so kann man die Plastikschienen im Inneren auch einfach tauschen und hat dieses dann Spiegelverkehrt. Oder man dreht die ganze Box einfach um!

Ein weiterer Pluspunkt für mich ist, dass alles in der Box verschwindet. Man hat zum verstauen nur die Box, in welche alle Sachen im Inneren liegen. Ich muss also nicht ständig alles zusammen einzeln irgendwo hinlegen oder unnötig Platz belegen. Alles zusammenschieben, hochheben, fertig. Auch durchdacht, die Ausschnitte in den Brettern, durch welche man den Abfall oder Schnittgut schiebt, dienen so auch als Tragegriffe, welche sich gut fassen lassen.

Die Bretter selbst werden durch einen kleinen Federmechanismus in den Schienen der Box gehalten. Die Feder sitzt an jedem Brett an der Seite in der Nut und lässt sich leicht bedienen. Hier ist nicht viel Kraft nötig und es geht gut von der Hand. Die Bretter sind alle von beiden Seiten zu gebrauchen. Wenn man keine Saftrillen benötigt, kann man die Bretter drehen und hat die volle Schnittfläche ohne Rille zur Verfügung.

Fazit

Ein wirklich durchdachtes Produkt, welches sauber verarbeitet und sehr vielseitig ist! Ich bin nach anfänglicher Skepsis mehr als begeistert und freue mich, dass ich die Schneidbox bestellt habe. Jeder, der etwas Ähnliches sucht, sollte hier auf jeden Fall wenigstens einen Blick riskieren. Was mir sehr gut gefällt, ist die persönliche Note die dem Produkt mitgegeben wird. Es fühlt sich nicht wie Massenware an und ich mag auch, dass es aus Deutschland kommt.

Wie schon gesagt, ich habe direkt beim Hersteller Schneidebrett-Experte.de gekauft. Die Schneidbox gibt es aber z.B. auch bei Amazon, falls einem das lieber ist. Bei Fragen oder Wünschen ist der Hersteller per E-Mail gut zu erreichen. Ich hatte diesen Anfangs auch kontaktiert und habe immer freundlich und schnell Antwort erhalten. Ansonsten beantworte ich auch gerne Frage hier im Forum soweit ich kann!

Zusammenfassung

Vorteile & Pluspunkte:

  • sehr stabil
  • sehr sauber verarbeitet
  • erhöhtes Arbeiten
  • mehrere Fächer in einer Box, statt wie meist nur ein bis zwei
  • mehrere verschiedene und auswechselbare Bretter
  • kann mit und ohne Saftrille genutzt werden
  • es gibt verschiedene Holz- und Kunststoffbretter
  • alle Bretter können abgeschliffen werden
  • alles kann in der Box verstaut
  • Kunststoffteile geeignet für die Spülmaschine
  • Zubehör, Ersatzteile und Bretter sind im Shop einzeln zu bekommen
  • kostenloses Pflegematerial dabei
  • halber Preis (mit zwei Brettern) im Vergleich zu Cuttworxs Classic

Nachteile & Minuspunkte:

  • die Bretter, egal welches, hat für meinen Geschmack zu viel Spiel zu den Seiten, wenn eingelegt in der Schiene
  • die Gummifüße sind auf irgendeine Art geklebt, was etwas komisch aussieht und ich weiß noch nicht, wie lange das hält

Fotos

25.05.2017by eisbehr inBBQ#bbq,#misc
Share:

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur der Identifikation! Für die Profilbilder wird Gravatar verwendet und reCAPTCHA, um Spam zu vermeiden.

Kommentare 0

Es sind noch keine Kommentare für diesen Beitrag vorhanden.