Erdarbeiten und Bodenplatte: Erledigt!

Endlich ist es eine Baustelle

Seit letzter Woche ist endlich eine richtige Baustelle auf unserem Grundstück zu erkennen!

Am Mittwoch haben wir die Grobabsteckung des Hauses und der Anbauten gemacht, so dass Donnerstagfrüh der Bagger anfangen konnte, den schwarzen Boden abzutragen. Hierbei hatten wir Glück, da nicht sehr tief ausgehoben werden musste. Es waren lediglich 80cm bis 1m Tiefe bis zum Baugrund. Das ist alles noch im Rahmen gewesen.

Am Freitag waren der Bagger und die LKWs fleißig dabei, dass Loch wieder mit schönem weißen Sand aufzufüllen. Damit waren am Freitag die Erdarbeiten auch schon beendet und wir hatten einen schönen Sandkasten.

In dieser Woche ging es dann mit den Feinwinklen, Fundament und den Abwasserrohren weiter. So konnte dann gestern, am Freitag, bereits die Bodenplatte gegossen werden.

Alles zusammen waren es 1,5 Wochen bis zur Bodenplatte. Es geht also mit großen Schritten voran im Moment. In der nächsten Woche soll direkt die Abklebung gemacht werden und ab Dienstag werden hoffentlich schon die ersten Mauern gezogen.


Weitere Beiträge

Share:

Kommentare 4

Daniel

Daniel

#4 - 02 Oct 2018

Das liegt an Ihnen, Frau Darnow. Das Unternehmen wird den Aushub bei Ihnen erstmal einfach als Haufen liegen lassen. Ein Teil davon wird sicher zum angleichen des Bodens wieder auf dem Grundstück verteilt, allerdings mussten bei uns etwa 2/3 abtransportiert werden. Wenn man jemanden kennt, der den Boden abnimmt, dann ist das ein Glücksfall. Aber da momentan so viel gebaut wird, gibt es einfach einen Überschuss. Somit lassen sich viele die Abnahme der Erde gut bezahlen. Ich hatte z.B. das Glück, das ein befreundeter Bauer es kostenlos auf seinem Feld verteilt hat. Man unterschätzt aber gerne, wie viel Qubikmeter da nachher übrig bleiben.

Mira Darnow

Mira Darnow

#3 - 02 Oct 2018

Hallo!
Gerade wo ich die Bilder von dieser Baustelle anschaue, entsteht die Frage, was mit der Erde vom Aushub geschieht. Der Erdhaufen auf dem obersten Bild wirkt sehr groß. Wird die Erde wieder auf dem Grundstück verteilt, so dass es quasi höher wird, oder wird sie in der Umgebung verteilt oder ganz woanders hin abtransportiert?

Thomas Mendel

Thomas Mendel

#2 - 02 Oct 2018

Sie haben offensichtlich ohne Unterkellerung gebaut, so dass die Erdarbeiten nur zwei Tage dauerten. Ein guter Zeitrahmen. Wir werden mit Keller bauen. Hoffentlich zieht sich das nicht allzu sehr hin. Weiß gar nicht, ob diese tiefere Baugrube dann auch mit Sand gefüllt wird.

Beate Pfeifer

Beate Pfeifer

#1 - 02 Oct 2018

Danke für den Beitrag und das Teilen der Bilder. 1.5 Wochen bis zur Bodenplatte ist wirklich keine lange Zeit. Erbau kann manchmal sehr viel Zeit kosten, bekanntlich ist Zeit allerdings auch Geld.